Wir befragten Teilnehmer eines Lehrganges innerhalb des CISCO-Projektes zu ihren bisherigen Erfahrungen.

Frage: Fühlen Sie sich durch den Kurs besser qualifiziert für Ihre Unterrichtsarbeit in Klassen mit Auszubildenden aus den neuen IT-Berufen?

Antwort: Ja, auf jeden Fall. Dieser
Lehrgang ermöglicht und vereinfacht die Unterrichtsvorbereitung.

Zum einen ist der Stoff im IT-Bereich nahezu uferlos, so dass es vorteilhaft ist, wenn die wesentlichen Inhalte hier im Lehrgang vermittelt werden. Man muss bedenken, dass die heute aktuellen Themen in unserem Lehramtsstudium nicht vorkamen.

Zum anderen gibt es bisher für die neuen IT-Berufe keine Schulbücher. So müssen wir Lehrer den gesamten Stoff selbst für die SchülerInnen aufbereiten. Da sind wir natürlich froh über jeden Hinweis zu Materialien und Quellen.
Frage: Sie sind jetzt während der Ferien hier. Auch der nächste Lehrgang wird während der Schulferien stattfinden.

Außerhalb der Lehrgangszeiten müssen Sie mehrere Stunden pro Woche für das Lernen aufbringen. Wird Ihr Engagement an Ihrer Schule irgendwie vergütet/belohnt/anerkannt?


Antwort: Nein. Aber die Hauptsache ist, dass wir an einer qualifizierten Weiterbildung wie dieser teilnehmen dürfen.


Frage: Halten Sie den Stoff des Cisco-Lehrganges für praxisnah für Ihren täglichen Unterricht?

Antwort: Ja (siehe auch Frage 1).
Frage: Empfinden Sie die Unterrichtszeit (sechs einwöchige Seminare) hier an der Akademie als ausreichend - angesichts der Fülle und Komplexität des Stoffes?

Antwort: Günstiger wäre es sicher, wenn die Unterrichtszeit ausgedehnt werden könnte. Aber das ist schon aus organisatorischen Gründen nicht möglich. - Wir können während des Schuljahres kaum an unseren Schulen fehlen. Ein Unterrichtsausfall ist in den IT-Klassen aufgrund der Stoff-Fülle unbedingt zu vermeiden.

Doch wir hoffen sehr, dass dem Cisco-Projekt ähnliche Weiterbildungsmöglichkeiten folgen, damit wir auch nach der Zertifizierung die Chance haben, fachlich stets auf dem Laufenden zu bleiben.

Frage: Entspricht die Ausstattung an Ihrer Schule den Anforderungen?

Antwort: Im Wesentlichen ja. Wir können mit dem derzeitigen Stand zufriedenstellend arbeiten.
Frage: Nun ja, es ist ja sicher für den Schulaufwandsträger teuer, die Computer- und Netzwerktechnikräume auf dem neuesten Stand zu halten...


Antwort: Das sollte gerade an der Berufsschule nicht überschätzt werden. Denken Sie an die Praxisräume für andere Ausbildungsgänge. Um einen Raum für Kommunikationselektronik bedarfsgerecht auszustatten, benötigen Sie etwa 1,5 Mio DM.
Frage: Haben Auszubildende an Ihrer Schule bereits Interesse an einer Netzwerktechnik-Weiterbildung und einer Cisco-Zertifizierung angemeldet?

Wird es sich lohnen, eine Cisco Local Networking Academy an Ihrer Schule ins Leben zu rufen?
Antwort: Das Interesse, den im Lehrplan für die IT-Berufe vorgesehenen Stoff für Netzwerktechnik zu vertiefen und zu erweitern, ist auf jeden Fall vorhanden.

Aber da es an unseren Schulen noch keine zertifizierten Lehrkräfte gibt, konnte die Cisco-Qualifizierung und -Zertifizierung noch nicht für die Schüler und Schülerinnen angeboten werden.

Nach unserer derzeitigen Einschätzung gehen wir davon aus, dass bei einer größeren Zahl der Auszubildenden Interesse daran besteht, zusätzlich zu ihrem Berufsabschluss eine Cisco-Netzwerktechnik-Zertifizierung zu erwerben.

Die Gründung einer Cisco Local Networking Academy fördert zweifellos das Image unserer Berufsschulen, was sicher nicht zu verachten ist, zumal ja in der heutigen Zeit auch vom Kultusministerium die Profilbildung der einzelnen Schulen als sinnvoll und notwendig erachtet wird.
Zum Seitenanfang