Lust statt Frust – gelungener Musikunterricht an der Mittelschule

Eine Fortbildung zum Thema Musik stellt für alle Beteiligten immer eine große Herausforderung dar, spielt Musik doch im allgemeinen Leben oft zur Entspannung eine große Rolle.

Eine Fortbildung zum Thema Musik stellt für alle Beteiligten immer eine große Herausforderung dar, spielt Musik doch im allgemeinen Leben oft zur Entspannung eine große Rolle.

Musikinhalte aber geschickt und gewinnbringend zu vermitteln, stellt meist eine besondere Gabe dar.

Dieser Aufgabe stellten sich 28 Lehrkräfte der Mittelschule, die im Studium keinen besonderen Schwerpunkt mit Musik setzen konnten, also kein Erweiterungs- oder Didaktikfach hatten.

Der Kurs mit dem etwas provokanten Titel „Lust statt Frust“ sollte eben die oft große Hürde nehmen, dass man etwas nicht gut kann und man sich somit nicht traut, z.B. Musik adäquat zu unterrichten.

Die Ukulele war das Instrument, das sich durch den gesamten Kurs zog, es gab immer wieder Elemente, die mit Ukulele erarbeitet wurden, so dass nach drei Tagen jeder Lehrgangsteilnehmer mit dem Instrument umgehen gelernt hat.

Es wurde viel getanzt, gesungen, gespielt, gelacht und nachgedacht. Methoden wurden vorgestellt, Zugangswege zu heikleren Themen aufgezeigt, enorm viel praktisch musiziert. Gerade hier zeigte sich der Musiksaal der Akademie in Dillingen als idealer Lehrgangsort, da nahezu alle Instrumente vorhanden sind und somit sofort erprobt werden konnten.

Die Ukulele war das Instrument, das sich durch den gesamten Kurs zog, es gab immer wieder Elemente, die mit Ukulele erarbeitet wurden, so dass nach drei Tagen jeder Lehrgangsteilnehmer mit dem Instrument umgehen gelernt hat.

Es wurde viel getanzt, gesungen, gespielt, gelacht und nachgedacht. Methoden wurden vorgestellt, Zugangswege zu heikleren Themen aufgezeigt, enorm viel praktisch musiziert. Gerade hier zeigte sich der Musiksaal der Akademie in Dillingen als idealer Lehrgangsort, da nahezu alle Instrumente vorhanden sind und somit sofort erprobt werden konnten.

In Workshops lernten die Lehrerinnen und Lehrer Konzepte zum Erarbeiten von Popmusiktiteln kennen, Zugangswege zum Musizieren mit Orffinstrumenten oder auch interkulturelle Musik und Hörgewohnheiten.

Der zweite rote Faden neben der Ukulele war der aktuelle Lehrplan. Hier wurden in einem Raster alle erarbeiteten Elemente einsortiert, so dass jeder Lehrgangsteilnehmer*In zu Hause eine große Übersicht vorfindet, um die Themeninhalte rasch in seinen eigenen Unterricht zu integrieren.

Am letzten Tag spielten digitale Medien eine große Rolle. So wurden mit Hilfe geeigneter Programme und Apps eine Märchengeschichte nachvertont. Hier wie bei vielen anderen Bereichen spielte nicht das Endergebnis die entscheidende Rolle, sondern der Weg dahin, also die richtige Methodik und der Einsatz der passenden Medien.

Der zweite rote Faden neben der Ukulele war der aktuelle Lehrplan. Hier wurden in einem Raster alle erarbeiteten Elemente einsortiert, so dass jeder Lehrgangsteilnehmer*In zu Hause eine große Übersicht vorfindet, um die Themeninhalte rasch in seinen eigenen Unterricht zu integrieren.

Am letzten Tag spielten digitale Medien eine große Rolle. So wurden mit Hilfe geeigneter Programme und Apps eine Märchengeschichte nachvertont. Hier wie bei vielen anderen Bereichen spielte nicht das Endergebnis die entscheidende Rolle, sondern der Weg dahin, also die richtige Methodik und der Einsatz der passenden Medien.