Empfehlungen zu sprachsensiblen Unterricht

  • Setzung realistischer und konkreter Lernziele
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Mehrsprachigkeit als Ressource in bestimmten Lernphasen (z.B. bei der Wortschatzeinführung) Rückgriff auf die Erstsprache(n) in den Vermittlungsphasen
  • Wertschätzung des sprachlichen Kapitals
  • Einführung von verbindlichen fächerübergreifenden Operatoren
  • Rückgriff auf Migrantenliteratur
  • Transparenz der Bedingungen und Möglichkeiten des Bildungssystems
  • Prinzip "Lebenslanges Lernen"
  • Bereitstellung aller vorhandenen Hilfsmittel (Smartphones, Wörterbücher, Videomaterialien) für die Gruppenarbeitsphasen
  • Strategien und Techniken selbstständigen Lernens
  • Formen des kooperativen Lernens (z.B. Think-Pair-Share)
  • Methodentraining (z.B. 40 sprachsensible Methoden von Prof. Josef Leisen oder 18 Methoden, Strategien und Arbeitstechniken vom ISB – Berufssprache Deutsch)
  • Textoptimierungsmethoden
  • Unterrichtsplanung in Lernszenarien und Lernsituationen
  • Vermittlung von Klassen- und Schulregeln auf dem Anfängerniveau (Niveaustufen A0 – A1)
  • klare Regeln, Strukturen und Konsequenzen
  • Vermeidung aller Arten von Abwertung (Aussehen, Geschlecht, Rasse, Herkunft, sexuelle Orientierung , denn Haltung der inneren Abwertung führt zu Diskriminierung und Gewalt, stattdessen inhaltliche Auseinandersetzungen auf der Sachebene
  • Begegnungsmöglichkeiten mit Menschen mit erfolgreicher Migrationsgeschichte
  • Begegnungsmöglichkeiten mit ehemaligen Schülern
  • Toleranz im Umgang mit mitgebrachten Gewohnheiten und Erwartungen
  • kreative, künstlerische, musische, sportliche und praktische Angebote und Projekte
  • Lernen an außerschulischen Orten (z.B. Stadtbücherei, Einkaufszentrum, Weihnachtsmarkt, Arztpraxis, Bahnhof)