mebis Tage 2022

Die mebis Tagung 2022 findet in diesem Jahr wieder in Präsenz an der ALP Dillingen statt. Drei Tage lang können sich Lehrkräfte dank einer breiten Auswahl an Workshops und spannenden Vorträgen und mebis Spotlights mit den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von mebis und digitalen Themen im Unterricht beschäftigen. Lehrkräfte geben einen praxisnahen Einblick, wie zeitgemäßer Unterricht gelingen kann!

Das Get Together ist außerdem eine tolle Möglichkeit, mit dem mebis Team, Bekannten, Freunden und Lehrkräften aus ganz Bayern ins persönliche Gespräch zu kommen.

 

Die Workshops - darauf können Sie sich freuen

Das Herzstück der mebis Tage 2022 sind über 60 Workshops, in denen Sie sich von den Ideen Ihrer bayerischen Kolleginnen und Kollegen inspirieren lassen und vom Erfahrungsaustausch profitieren können.

Es erwarten Sie die folgenden Workshops (Änderungen möglich!):

1. Workshoprunde

Algorithmen nebenbei - Spiele programmieren schon in der 5. Klasse

Mit der Plattform MakeCode Arcade von Microsoft lassen sich Spiele mit einer blockbasierten Programmierumgebung erstellen. Es muss also kein Code geschrieben werden. Stattdessen werden Algorithmen und ihre Kontrollstrukturen mit farbigen Formelementen dargestellt, die sich zusammenklicken lassen. Syntaxfehler sind kaum möglich und der Aufbau eines Programms ist recht selbsterklärend. Die Spiele können sofort in einem Simulator getestet werden, aber sie lassen sich auch für eine Vielzahl von Engeräten kompilieren. Von Microcontrollern bis RaspberryPi ist alles dabei.Die Schülerinnen und Schüler können (leider nur englischsprachige) Tutorials durchlaufen oder an zahlreichen Beispielprogrammen selbstständig lernen, wie es geht. Ich konnte sehr gute Erfahrungen mit den Programmen meiner Fünftklässlerinnen und Fünftklässler sammeln und werde auch deren Spiele zeigen. Ich haben es in einem Makerspace-Wahlunterricht und in Vertretungsstunden eingesetzt. In unserer Session werden Sie selbst ein Spiel programmieren und erleben, warum die Kinder so viel Spaß daran haben. MakeCode Arcade kann auch ohne Microsoft-Account verwendet werden und lässt sich daher in der Schule einsetzen.

Digitales Korrigieren und Feedbackgeben in mebis

In diesem Workshop werde ich Ihnen zeigen, wie Sie die in mebis hochgeladenen Arbeiten der Schülerinnen und Schülern digital korrigieren und ihnen dazu Feedback geben können.

Ideen mit mebis für den Chemie- und Biologieunterricht

Anhand von Beispielen aus dem Lehrplan Plus Chemie und Biologie der Realschule reichern wir den Unterricht mit digitalen Mitteln an, indem wir verschiedene Aktivitäten wie z.B. die mebis-Datenbank, h5p, universelles Textfeld u.a. in verschiedenen Unterrichtsphasen einsetzen.

Gamification mit Lernlandkarten

Die Aktivität Lernlandkarte bietet einen einfachen Weg einen Kurs zu gamifizieren. Binnendifferenzierung, aber auch der Spaßfaktor, ist in allen Jahrgangsstufen garantiert. Leistungsstärkere gehen einen anderen Weg als Leistungsschwächere. Die Lerninhalte können im Rahmen einer kleinen Geschichte vermittelt werden. Die einzelnen Aktivitäten sind für die Heranwachsenden nicht sichtbar, somit können sie auch nicht Aufgaben überspringen oder wissen nicht, wie der Weg weiter geht. Spannung garantiert! Das Ziel erreichen alle, nur mit anderen Anforderungen. Am Ende erfolgt dann die Eintragung ins Gipfelbuch und die Heranwachsenden bekommen ihre verdienten Lohn.

Arbeit mit dem Worksheet Crafter

Mit dem Worksheet Crafter können anschauliche Arbeitsblätter zeitökonomisch und leistungsdifferenziert erstellt werden. Der Workshop bietet einen grundlegenden Überblick über das Programm.

Der medienpädagogische Monatskalender zur Medienerziehung

Der medienpädagogische Monatskalender ist eine präventive Themensammlung, mit der die Schülerinnen und Schüler für die Nutzung von Internet und Smartphone fit gemacht werden können. In jedem Monat wird ein Thema, von Bildrechten über Datenspuren im Netz und Fake News bis zu Hilfsangeboten im Netz u.v.m. beleuchtet. Es steht eine eigene Version für die Grundschule und Sekundarstufe zur Verfügung. Im Workshop wird das Material erklärt und zum Download angeboten.

Kleine Kurs-Hacks

In diesem Workshop werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie kleine funktionale Erweiterungen oder Design-Anpassungen mit JavaScript und CSS mit der Trainerrolle in einem Lernplattformkurs vorgenommen werden können. Dabei wird auch auf die Problembehebung zur Reparatur und spätere Anpassungen für Updates etwa des Themes, des Kursformats oder der Moodle-Basisversion eingegangen.

Digitale Lernaufgaben im Sprachenunterricht (Deutsch/Fremdsprachen) an weiterführenden Schulen

In diesem Workshop sammeln wir Ideen zum Erstellen einer Digitalen Lernaufgabe im Sprachenunterricht an weiterführenden Schulen zum Zielbereich Individualisierung. Konkret geht es dabei darum, eine Aufgabe für eine Lerngruppe zu entwickeln, die von einem gemeinsamen Ausgangsmaterial ausgeht und bei dem die Lernenden individuelle Schwerpunkte setzen können in Bezug auf Lernweg und Lernziele. Die Umsetzung könnte im Nachgang der Tagung einzeln oder auch mit anderen Tagungsteilnehmenden zusammen erfolgen.

H5P in der mebis Lernplattform - Basiskurs

Einstiegsworkshop mit dem Ziel einfache und schnelle H5P Anwendungen in mebis samt Lernzielkontrolle kennenzulernen und selbst einzusetzen.

Einführung in die Aktivität Geogebra und den überarbeiteten Fragetyp Geogebra in der Aktivität Test

Der Workshop führt in die Verwendung der neuen Lernplattform Aktivität Geogebra und in die Verwendung des überarbeiteten Fragentyps Geogebra in der Aktivität Test ein. Es werden verschiedenste Anwendungsszenarien vorgestellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erstellen selbständig entsprechende Beispielaufgaben und testen diese im Laufe des Workshops.

QR-Codes und mebis Kurzlinks erstellen und einsetzen

Mittlerweile begegnen uns fast überall diese quadratischen Kästchen, die mit dem Smartphone eingescannt werden können und uns dann auf eine Website leiten. QR-Codes können aber noch viel mehr und können deshalb auch im Unterricht hervorragend eingesetzt werden. In diesem Workshop werden verschiedene unterrichtliche Einsatzmöglichkeiten von QR-Codes anhand von Praxispeispielen vorgestellt. Selbstverständlich erfahren Sie auch, wie Sie QR-Codes für Ihre Zwecke erstellen können. Abschließend haben Sie Zeit, eigene QR-Codes für verschiedene Unterrichtsszenarien zu erstellen. Bitte bringen Sie ein eigenes Endgerät mit, damit Sie einerseits QR-Codes lesen und andererseits auch erstellen können.

Das mebis-Prüfungsarchiv: Vorbereitung auf Abitur und Jahrgangsstufentest

In dieser praxisorientierten Fortbildung lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die mebis Prüfungssammlung kennen und lernen diese für unterrichtliche Zwecke optimal einzusetzen. Rechtliche Aspekte werden dabei genauso behandelt wie technische und didaktische Fragestellungen.

Lernlandkarten in mebis - technische Hintergründe und didaktische Möglichkeiten

Vom Kurstitelbild mit Checkliste bis hin zur Fantasy-Landkarte mit individuellen Lernpfaden. Der Aktivitätstyp Lernlandkarte ermöglicht schnell und einfach eine optisch ansprechende Darstellung von Aktivitäten und Lernpfaden in mebis. Der Autor des Aktivitätstyps stellt sowohl technische Möglichkeiten als auch didaktische Einsatzfelder vor und geht auch auf Neuerungen der letzten Monate ein. Es gibt in ausreichendem Umfang Möglichkeit zum Ausprobieren.

mebis - Ganz von Anfang an!

Sie haben noch nie oder das letzte Mal vor Jahren mit mebis gearbeitet? Dann ist diese Session genau die richtige. Es ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick erscheint. Wir beginnen ganz am Anfang, erstellen einen Kurs im Kachelformat, schauen die Einschreibemethoden an, erstellen einfache Elemente wie z. B. Textfelder, Textseiten, Links und laden eigene Dateien wie Bilder, Arbeitsblätter usw. hoch. Alle Schritte setzen wir sofort in die Praxis um. Halten Sie deswegen bitte unbedingt Ihren mebis-Zugang bereit!

mebis Tafel - eine Einführung

Im Workshop werden die Grundfunktionen der Tafel vorgestellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten aktiv mit der mebis Tafel und erstellen entsprechende Tafelbilder.

Phänomene der Digitalen Welt in Digitalen Lernaufgaben reflektieren in den Fächern Politik und Gesellschaft, Ethik, Religion, Geschichte, Deutsch, Geographie

Wie können Phänomene der Digitalen Welt praktisch und problemorientiert im jeweiligen Fachunterricht reflektiert werden? Der OpenSpace soll zunächst eine Einführung in das Merkmal „Digitale Welt“ im Konzept der Digitalen Lernaufgaben (ISB) geben und anhand eines mebis-teachSHARE-Kurses aus dem Fachbereich Politik und Gesellschaft am Gymnasium eine mögliche praktische Umsetzung veranschaulichen. Anschließend sollen kreative Ideen gesammelt werden, wie vielfältige Phänomene aus der Digitalen Welt fachspezifisch und lehrplankonform thematisiert und durch die Lernenden problemorientiert reflektiert werden können.

Suchmaschinen als Gegenstand der historisch-politischen Bildung

Die Recherche mit Internet-Suchmaschinen ist mittlerweile ein selbstverständlicher Bestandteil des Unterrichts. In der Regel bleibt dabei jedoch wenig Zeit zu hinterfragen, wie die obersten Seiten in der Trefferliste ausgewählt wurden. Dabei liefern gerade die am häufigsten genutzten Suchmaschinen eine vorgefilterte Auswahl an Ergebnissen, die sowohl durch die Personalisierung der Suche als auch durch politische Entscheidungen geprägt wird. Insofern ist es ein wichtiges Ziel der historisch-politischen Bildung, die Schülerinnen und Schüler zu einem reflektierten und mündigen Umgang mit Suchmaschinen zu befähigen. Im Workshop werden auf Grundlage der Erfahrungen und Kreativität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Ideen dafür entwickelt, wie die Auseinandersetzung mit Suchmaschinen gewinnbringend mit Fachinhalten verknüpft werden kann.

2. Workshoprunde

Datenbanken und Datenschutz mit InstaHub - Schüler:innen als Admin eines Sozialen Netzwerks

Der LehrplanPLUS sieht für Informatik in der 9. Jgst. die erste Einheit der Auseinandersetzung mit Datenbanken vor, außerdem setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit Datenschutz auseinander. Auch im Fach Wirtschaftsinformatik werden diese Themen behandelt. Die Plattform InstaHub sagt über sich selbst: InstaHub ist ein soziales Netzwerk, welches im Unterricht eingesetzt wird, um die Themen Datenbanken, Umgang mit sozialen Netzen und Datenschutz zu lehren.Die Schülerinnen und Schüler richten sich einen eigenen Hub ein, den Sie administrieren. Sie sind also Administratoren ihres eigenen sozialen Netzwerks, das so ähnlich aussieht und funktioniert wie Instagram. Die Modellierung von Datenbanken und deren Abfragen können direkt am eigenen Hub betrachtet und durchgefürht werden. Auch Tracking der User oder das Anzeigen von Werbung lässt sich mit InstaHub erleben.In unserer Session werden Sie InstaHub aus der Sicht der Schülerinnen und Schüler verwenden und verschiedene Übungen durchführen. Ich zeigen Ihnen dazu die Perspektive der Lehrkraft. Wenn Sie gleich als Lehrkraft auf InstaHub starten möchten, sollten Sie sich schon vorher einen Lehrer-Account anlegen, da dieser von den Betreibern bestätigt werden muss.

Mathe digital

Was ist digitale Mathematik? Natürlich ergibt dieser Begriff keinen Sinn, denn Mathematik ist von jeher schon immer vielfältig und kann daher niemals rein digital sein. Sie kann jedoch durch digitale Elemente angereichert und gestärkt werden.In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie digitale Medien im Mathematikunterricht einsetzen können. Alle Phasen des Unterrichts (Vorbereitung, Einstieg, Unterricht, Nachbereitung) werden auf einfachem Niveau gezeigt, so dass keine Vorkenntnisse erforderlich sind. Neben einigen notwendigen Tools zeige ich auch geeignete Anwendungen aus der mebis-Lernplattform und wie ein einfacher unterrichtsbegleitender Kurs aussehen könnte. Digitale Medien können und sollen bewährten Unterricht nicht ersetzen, aber sie können uns Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern helfen.

mebis meets Hörverstehen

Die Förderung des Hörverstehens ist ein zentraler Bestandteil des Deutschunterrichts und lässt sich aufgrund vielfältiger Differenzierungsmöglichkeiten hervorragend mit der mebis-Lernplattform umsetzen. Der erste Teil der Veranstaltung liefert einen Überblick über bereits vorhandene Lerneinheiten in mebis teachSHARE und wie diese mit wenig Aufwand für den eigenen Unterricht nutzbar gemacht werden können. Im zweiten Teil der Veranstaltung erstellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine eigene kleine Lerneinheit. Der Fokus liegt hier auf der Nutzung vorhandener Audiodateien und der Erstellung von Übungen mittels Learningapps und h5p. Basis-Kenntnisse im Umgang mit der mebis-Lernplattform sind wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig.

Digitale Lernaufgaben im Geografieunterricht

Der OpenSpace gibt zunächst eine kurze Einführung in das Konzept der Digitalen Lernaufgaben und veranschaulicht die praktische Umsetzung anhand eines mebis teachSHARE-Kurses. Im Anschluss sollen kreative Ideen gesammelt werden, wie geografische Fragestellungen in Form von Digitalen Lernaufgaben umgesetzt werden können.

Virtuelles Klassenzimmer in mebis nutzen - Wozu und wie geht das?

Übersichtlichkeit ist alles. Für Schülerinnen und Schüler ist es demotivierend, wenn mebis-Kurse zu überladen wirken. Deshalb werden wir zusammen ein strukturiertes, virtuelles Klassenzimmer mit unterschiedlichen Aktivitäten für Ihr Fach erstellen. Ein wichtiges Ziel besteht darin, dass Sie gleich aktiv werden und selbstgewählte Inhalte umsetzen bzw. üben können.

Lernvideos mediendidaktisch sinnvoll einsetzen Teil I: Unterschiedliche Lernvideos selber erstellen

Nach einer kurzen Einführung zu mediendidaktischen und rechtlichen Grundlagen von Erklärvideos werden verschiedene Typen vorgestellt. Basierend auf selbst erstellte Storyboards fertigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigene kurze Erklärvideos mit ihren mobilen Endgeräten an und stellen diese der Gruppe vor. Wie man die Videos schließlich auf unterschiedliche Weise in mebis einbindet, wird in einem weiteren Workshop Lernvideos mediendidaktisch sinnvoll einsetzen Teil II: Lernvideos in mebis einbetten und mediendidaktisch sinnvoll nutzen gemeinsam erprobt.

Medientutoren erklären mebis - ein individueller Einführungskurs

Um von Beginn an Erfolgserlebnisse beim Arbeiten mit der Lernplattform mebis zu ermöglichen, ist es sinnvoll, Schülerinnen und Schülern der Unterstufe eine betreute Einführung zu bieten. Anhand eines exemplarischen mebis-Einführungskurses können jüngere Schülerinnen und Schülern den Aufbau der Lernplattform und die wesentlichen Funktionen zu Hause und in Präsenz innerhalb von zwei einzelnen Schulstunden auf spielerische Art und Weise erkunden. Der gezeigte Einführungskurs wurde von Schülerinnen und Schüler mit Autorenrechten maßgeblich mitgestaltet. Das Konzept kann inhaltlich leicht auf Ihre eigene Zielgruppe / Schule übertragen werden. Außerdem werden weitere, sofort umsetzbare Möglichkeiten der Lernplattform vorgestellt, um insbesondere jüngere Schülerinnen und Schüler langfristig zu motivieren.

mebis im Präsenzunterricht - Einsatzideen und Unterrichtsszenarien

Wie setzt man mebis im Präsenzunterricht kursbegleitend ein? Und welche mebis-Aktivitäten/-Tools bieten sich hierfür an? Dieser Workshop soll einen Einstieg in die Nutzung von mebis erleichtern sowie übertragbare Unterrichtsbeispiele aufzeigen.

Digitale Lernaufgaben als Selbstlernkurse gestalten

Im Workshop wird nach einer kurzen Einführung in die allgemeine Konzeption von Selbstlernkursen in der mebis Lernplattform auf konkrete Umsetzungsmöglichkeiten in Bezug auf den Orientierungsrahmen Digitale Lernaufgaben eingegangen. Leicht adaptierbare Beispiele inspirieren zur eigenen Umsetzung!

Hör- und Sehverstehen in mebis mit h5p

Hörverstehen gehört zum Sprachenunterricht wie die Sonne zum Sommer – ohne ist nicht! Doch wie kann man es attraktiv und gewinnbringend digital umsetzen? Mit dieser Frage beschäftigen wir uns in dieser Session und sehen uns Möglichkeiten für verschiedene Hörverstehensaufgaben in der Aktivität h5p an und haben Zeit, selbst herum- und auszuprobieren und uns über Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten auszutauschen.

Arbeiten mit PDF-Dokumenten

PDF-Dokumente gewinnen immer mehr an Bedeutung. Man kann sie auf jedem digitalen Endgerät lesen, selbst wenn nur ein Browser vorhanden ist. PDF-Dokumente können aber mehr leisten als man auf den ersten Blick sehen mag. Mit Hilfe kostenloser Software lassen sich diese kommentieren, teilen, neu sortieren oder aus vielen unterschiedlichen PDFs eine gemeinsame Datei erstellen. Ebenfalls mit Freeware lassen sich auch einfach PDF-Formulare erstellen, die auf anderen Geräten ausgefüllt, gedruckt und gespeichert werden können. Im Rahmen dieses Workshops werden Möglichkeiten zur Arbeit und zur Bearbeitung von PDF-Dokumenten gezeigt sowie ein PDF-Dokument erstellt. Sie haben ausreichend Zeit, selbst die eine oder andere Methode auszuprobieren und für den Unterrichtseinsatz vorzubereiten. Bitte bringen Sie ein eigenes Endgerät mit, damit Sie an den praktischen Einheiten des Workshop teilnehmen können.

mebis in der Grundschule - Rechtschreibtraining/Sprache untersuchen

In diesem Workshop wird ein teachSHARE-Kurs zum Thema Rechtschreibung/Sprache untersuchen vorgestellt. Innerhalb weniger Arbeitsschritte entsteht ein fertiger, ansprechender mebis-Kurs mit hohem Aufforderungsgehalt für die Schülerinnen und Schüler, der sofort im Unterricht eingesetzt werden kann. Anhand des Share-Kurs-Grundgerüstes können Kolleginnen und Kollegen das Kurslayout anpassen und gestalten - z. B. Bilder, Video, Audio aufnehmen und einfügen oder Texte mit dem Textfeldeditor verändern; Aufgabenstellungen in H5P oder LearningApps anpassen; Verlinkungen zur Übersichtlichkeit vornehmen (URL und i-frame)

Lernlandkarten in mebis - technische Hintergründe und didaktische Möglichkeiten

Vom Kurstitelbild mit Checkliste bis hin zur Fantasy-Landkarte mit individuellen Lernpfaden. Der Aktivitätstyp Lernlandkarte ermöglicht schnell und einfach eine optisch ansprechende Darstellung von Aktivitäten und Lernpfaden in mebis. Der Autor des Aktivitätstyps stellt sowohl technische Möglichkeiten als auch didaktische Einsatzfelder vor und geht auch auf Neuerungen der letzten Monate ein. Es gibt in ausreichendem Umfang Möglichkeit zum Ausprobieren.

mebis Kurse optisch noch schöner gestalten mit Canva

Die mebis Lernplattform bietet zahlreiche Möglichkeiten Kurse auch optisch ansprechend aufzubereiten. Als wunderbares Hilfsmittel hat sich hierfür die Plattform Canva erwiesen. Canva ermöglicht es Lehrkräften kostenlos auf einen Fundus von Grafiken und Animationen zuzugreifen, welche in mebis eingebettet werden können. Im Kurs geht es darum, die Plattform kennenzulernen und sie optimal für mebis einzusetzen. Wir gehen dabei zunächst auf Grundlagen der Grafikgestaltung, Dateiformate und Gestaltungstechniken ein, tasten uns dann zu Einsatzbereichen in mebis vor und gestalten im Anschluss am praktischen Beispiel.

mebis Tafel: Einsatzszenarien und Erstellung Good Practice

Die Teilnehmenden sollten Grundfunktionen der Tafel bereits kennen oder mit Grundfunktionen anderer Tafelsoftware vertraut sein. Dieser Workshop soll keine Einführung sein, sondern hat die gemeinsame Content Erstellung als Ziel. Der enstpechende Selbstlernkurs zur mebis Tafel bietet eine gute Grundlage.

Weiterentwicklung des schulinternen Mediencurriculums mit dem Medienkompetenz-Navigator

Die Veranstaltung führt im ersten Teil in die Funktion, den allgemeinen Aufbau sowie die Verwendung des Medienkompetenz-Navigators als mebis-Koordinatorin bzw. -Koordinator und Lehrkraft ein. Im zweiten Teil zeigt sie exemplarisch für einzelne Schularten auf, wie das schuleigene Mediencurriculum mit diesem Tool erstellt, aktualisiert und weiterentwickelt werden kann (Fokus auf Schwerpunkt: 1:1 Ausstattung).

mebis in der Grundschule – geht das überhaupt?

Dieser Workshop bietet interessierten Grundschullehrkräften einen Einblick in das Konzept der digitalen Lernaufgabe, veranschaulicht konkrete, mebis-basierte Umsetzungsmöglichkeiten im Grundschulkontext und lädt dazu ein, eigene Unterrichtsideen für mebis kollaborativ und praxisorientiert zu entwickeln.

3. Workshoprunde

mebis in der Unterstufe

Viele Schülerinnen und Schüler kommen an der weiterführenden Schule erstmals mit der mebis-Lernplattform in Berührung. Damit sie sich schnell in den Kursen zurechtfinden und um ihnen den Umgang mit den verschiedenen mebis Tools zu erleichtern, bieten sich strukturierende, motivierende und didaktisch-pädagogische Möglichkeiten an. Einige davon werden im Workshop überblicksartig vorgestellt und ihre Umsetzung in mebis kurz gezeigt, um schließlich Zeit zum Ausprobieren der Ideen in eigenen mebis Kursen zu haben. Die gezeigten Beispiele aus dem Mathe-, Deutsch- und Geschichtsunterricht sind auf andere Fächer übertragbar. Ein eigenes digitales Endgerät und ein vorab bereits eingerichteter mebis Übungskurs erleichtern den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Ausprobieren. Ergänzend wird auf den Workshop Medientutoren erklären mebis - ein individueller Einführungskurs von Kathrin Bauer verwiesen.

Lernen lernen mit mebis

Es wird ein mebis Kurs vorgestellt, mit dem sich Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse die am Gymnasium notwendigen Organisations- und Lernstrategien spielerisch und eigenverantwortlich erarbeiten können. Die Ergebnisse werden dabei in einem analog geführten Portfolio gesichert, sodass die sich die Lernenden nicht im Digitalen verlieren, sondern wortwörtlich etwas in der Hand halten. Konkrete Erfahrungen aus der Unterrichtspraxis ergänzen im Workshop die inhaltliche Vorstellung des Kurses. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, „Lernen lernen mit mebis“ selbst mit einem eigenen digitalen Endgerät auszuprobieren und beispielsweise Nutzungsmöglichkeiten an den eigenen Schulen oder ergänzende Ideen untereinander auszutauschen. Die Inhalte des vorgestellten Kurses sind - ggf. in leicht abgewandelter Form - auch auf andere weiterführende Schularten übertragbar.

mebis meets Mundart

In vielen Regionen Bayerns ist die Mundart unserer Schülerinnen und Schüler noch immer ein zentraler Bestandteil ihrer alltäglichen Lebenswelt. Dieser Workshop liefert Ihnen eine breite Fundgrube an Inspirationen und Anregungen, wie Sie Ihren Schülerinnen und Schülern in der mebis-Lernplattform Dialekte erleb- und erfahrbar machen und sie zur Auseinandersetzung mit sprachlicher Vielfalt anregen können. Erste eigene Projektideen können Sie direkt im Workshop umsetzen und austesten.

Digitale Lernaufgaben zum Themenbereich Bildung für nachhaltige Entwicklung

Der OpenSpace gibt zunächst eine kurze Einführung in das Konzept der Digitalen Lernaufgaben und veranschaulicht die praktische Umsetzung anhand eines mebis teachSHARE-Kurses. Im Anschluss sollen kreative Ideen gesammelt werden, wie der Themenbereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Form von Digitalen Lernaufgaben umgesetzt werden kann.

Mit Leichtigkeit interaktive Bücher in mebis erstellen

Ein interaktives Buch ermöglicht es, umfangreiche Arbeitsmaterialien und Lerninhalte in einer buchähnlichen Form z. B. für eine einzelne Lernsequenz oder einen ganzen Lernbereich, darzustellen. Mebis generiert dabei ein Inhaltsverzeichnis, dadurch können die Schülerinnen und Schüler einzelne Kapitel ansteuern. Nicht nur Texte, sondern auch interaktive Lerninhalte (wie Lückentext, Quiz, Drag and Drop, interaktives Video) oder Lernpakete (learningapps und Co) können eingebunden werden. Hier entsteht in kürzester Zeit ein motivierendes und ansprechendes Lernprodukt. Viele H5P-Inhaltstypen sind selbstkorrigierend und geben unmittelbar Feedback über den Lernerfolg.

Lernvideos mediendidaktisch sinnvoll einsetzen Teil II: Lernvideos in mebis einbetten und mediendidaktisch sinnvoll nutzen

In diesem Workshop werden folgende Techniken eingeübt: Das Hochladen und Einbetten von Videos in mebis und das Erstellen von interaktivem Videos mit h5p

Glossar, Wiki und Datenbank in mebis

Mehr als ein Wörterbuch: Lern - oder Lesetagebuch, Informationssammlung oder Ergebnisprotokoll – mit den beiden Aktivitäten Glossar und Wiki können Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler eine eigene interaktive Sammlung mit Texten, Bildern, eingebetteten Videos oder LearningApps u.a. selbst gestalten. Die Datenbank ist ein praktisches Modul, die Ergebnisse von Aufgabenstellungen, Referaten, Protokollen u.ä. strukturiert zu sammeln und allen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern zur Verfügung zu stellen. Kollaboratives Arbeiten und Austauschen ist das gemeinsame Ziel dieser drei Aktivitäten. In dieser Session werden Beispiele zu den drei Aktivitäten zum Nach- und Mitmachen vorgestellt.

Kleine Kurs-Hacks

In diesem Workshop werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie kleine funktionale Erweiterungen oder Design-Anpassungen mit JavaScript und CSS mit der Trainerrolle in einem Lernplattformkurs vorgenommen werden können. Dabei wird auch auf die Problembehebung zur Reparatur und spätere Anpassungen für Updates etwa des Themes, des Kursformats oder der Moodle-Basisversion eingegangen.

Best-Practice-Beispiele rund um das mebis-Wiki

Das Wiki ist eine schnell angelegte mebis-Aktivität: In organisierter Einzel- bzw. Teamarbeit entstehen in kurzer Zeit sehr gute (Hyper-)Texte. Als Lehrkraft behält man den Überblick, wer was gemacht hat und spart sich mühevolle Korrekturarbeiten. Das soziale Miteinander innerhalb einer Klasse bzw. eines Kurses wird durch dieses prozess- als auch produktorientierte Vorgehen gestärkt. In diesem Workshop geht es auch um Kombinationsmöglichkeiten des Wikis mit dem mebis Gruppenmodus der Aktivitäten Gerechte Verteilung und Feedback sowie weiteren mebis-Werkzeugen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen im fortbildungsbegleitenden mebis-Kurs selbst aktiv werden. Die vorgestellten Unterrichtsszenarien sind auf die meisten Fächer übertragbar.

mebis-Tests: Arbeiten und Korrigieren lassen

In diesem Workshop erstellen wir uns Testvorlagen, die wir für jede Gelegenheit duplizieren können. Anschließend programmieren wir kinderleicht Lücken-, Drag'n'Drop- und Multiple-Choice-Tests, die allen Schülerinnen und Schülern nach vollenden automatisch korrigiert werden. Gleichzeitig sehen wir Lehrkräfte, welche Schülerinnen und Schüler die Aufgaben mit welchen Leistungen erfüllt haben und können auch eine Gesamtübersicht über das Schuljahr einsehen.

Die mebis-Tafel: ein Tool mit Potenzial

Sie lernen in diesem Workshop die Funktionen und Möglichkeiten der mebis-Tafel kennen. Die mebis-Tafel eignet sich neben dem klassischen Einsatz als Tafelersatz auch für viele weitere unterrichtliche Szenarien wie z. B. zur Unterrichtsvorbereitung. Probieren und testen Sie die intuitiv zu bedienenden Features der mebis-Tafel im Workshop selbst!

Ideation Web-Portal

Ziel des Workshops ist eine Feedback und Ideensammlung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihre Gedanken für die weiteren Ausbaustufen der BayernCloud Schule, insb. der App-Entwicklung einbringen.

WorkAdventure selbst hosten (auf einem Linux-Server)

In diesem Workshop lernen Sie WorkAdventure kennen und erfahren,wie Sie das selbst auf einem Linux-Server mit docker compose hosten können. Sie erhalten Tipps und Ressourcen, um Karten selbst zu erzeugen.

Blended Learning

NN

Einführung in das Plugin Gerechte Verteilung

Der Workshop führt in die Verwendung der neuen Lernplattform Aktivität Gerechte Verteilung ein. Mit dieser Aktivität lassen sich Fächer-, Seminar-, Workshop-, Referatsthemenwahlen uwm. in Klassen oder ganzen Schulen durchführen. Ein Algorithmus teilt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entsprechend ihrer Erst- und Zweitwahl optimal auf die einzelnen Wahlmöglichkeiten auf. Sie lernen in diesem Kurs zunächst, wie Sie die Aktivität optimal konfigurieren und führen dann eine erste Wahl durch. Im Anschluss werden weitere Möglichkeiten (Gruppenwahl, Auswahlmöglichkeiten anhand der Kursgruppen etc.) vorgestellt und angewendet.

Mebis in der Grundschule - Ritter und Burgen

Die mebis Lernplattform lässt sich bereits in der Grundschule gut einsetzen, um in attraktiven und motivierenden Lernarrangements Sachinhalte zu vermitteln und Kompetenzen anzubahnen. Durch einfache Mittel lässt sich ein mebis-Kurs auch zur Förderung des Leseverstehens und zur Differenzierung sowie zur Individualisierung nutzen. In dieser Session wird ein konkretes Beispiel aus dem HSU-Unterricht Mittelalter - Ritter und Burgen vorgestellt, um aufzuzeigen, wie mebis in der dritten und vierten Klasse gezielt genutzt werden kann. Der Workshop richtet sich an alle Lehrkräfte der Grundschule unabhängig von ihren mebis Vorkenntnissen.

TeX - Professioneller mathematischer Formelsatz in mebis

In diesem Workshop möchten wir mathematische Formeleingaben in mebis-Elementen (Textfeld, Tests, h5p, universelle Textfelder) demonstrieren und gemeinsam durchführen. So können auch Brüche, Wurzeln u.ä. professionell dargestellt werden.

4. Workshoprunde

Einsatzmöglichkeiten von Kurzlinks in Unterricht und Schule

Der OpenSpace soll zunächst eine kurze Einführung in die bestehenden (und geplanten) Features von Kurzlinks und anschließend eine kurze Vorstellung von Einsatzbeispielen geben. Anschließend sollen kreative Ideen zu Einsatzmöglichkeiten im Unterricht sowie im Schulbetrieb / bei Projekttagen / Schulveranstaltungen gesammelt werden.

Java ohne BlueJ - Gestaltung eines Selbstlernkurses mit Codebard.io

Mit Codeboard.io ist es möglich, Java im Browser (also auch auf dem iPad!) zu programmieren. Die Lehrkraft formuliert Aufgaben, die von den Schülerinnen und Schülern in einer einfachen Programmierumgebung umgesetzt werden. Bevor die Programme ausgeführt werden können, muss man sie kompilieren. Außerdem lassen sich Tests erstellen, um den Schülerinnen und Schülern Rückmeldung zum eigenen Code zu geben. Ist die Programmierung abgeschlossen, wird das Programm zur Bewertung abgeschickt. Mit der Aktivität Externes Tool der mebis Lernplattform kann codeboard.io so in mebis integriert werden, dass die Daten anonymisiert an codeboard.io geschickt werden, aber die Rückmeldung trotzdem dem mebis-Nutzer zugeordnet werden kann. So lässt sich also ein mebis-Kurs gestalten, der Aufgaben für die Schülerinnen und Schüler enthält, die sie komplett individuell durchlaufen können und die dabei auch noch automatisiert bewertet und korrigiert werden. Ein richtiger Selbstlernkurs, der der Lehrkraft Raum für mehr inhaltliche Hilfestellung im Unterricht gibt. In unserer Session werden Sie codeboard-Übungen erstellen und in einen mebis-Kurs integrieren. Im Idealfall haben Sie schon Übungen im Kopf, damit Sie diese gleich im Unterricht einsetzen können.

Mit kostenlosen Tools zum ersten Erklärvideo

In diesem Workshop möchte ich Ihnen erklären, welche Inhalte man sinnvollerweise in Erklärvideos darstellen kann (und welche man eher nicht in Videos packen sollte). Ich möchte Ihnen Hinweise geben, die Sie bei der Erstellung von Erklärvideos beachten sollten. Im Praxisteil werden Sie mit einfachen und kostenlosen Programmen ein erstes Erklärvideo erstellen. Dazu werden wir PowerPoint nutzen (das Sie ggfs. vorab auf Ihrem Laptop/Tablet installieren sollten). Erstellen Sie bitte vorab eine PowerPoint-Präsentation zu einem Ihrer kommenden Unterrichtsthemen (oder überlegen Sie, welche vorhandene Präsentation Sie verwenden möchten). Die Präsentation darf gerne mehr als 5 Folien umfassen. Den Videoschnitt und die Postproduktion werden wir dann mit dem kostenlosen ClipChamp durchführen: Mit diesen Programmen können Sie und auch Ihre Schülerinnen und Schüler Erklärvideos erstellen. Da die Lernenden möglicherweise aber auch Handyvideos aufnehmen, möchte ich auch Tools zeigen, mit denen Sie solche Videos aufnehmen und bearbeiten können.

mebis und Lumi - ein gutes Team für H5P

H5P- Anwendungen bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten individuelle Übungen für Schülerinnen und Schüler zu gestalten. Im Workshop werden einige Beispiele für solche Übungen vorgestellt und direkt getestet. Dabei kann auch gerne auf Wünsche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingegangen werden. H5P-Anwendungen können direkt in mebis erstellt werden ohne zusätzliches Programm. Im Workshop wird jedoch zusätzlich das Programm Lumi vorgestellt, da man hier noch einige kleine Vorteile gegenüber der Erstellung und Weitergabe der fertigen Dateien hat. Die grundsätzliche Erstellung ist dabei in mebis und Lumi identisch. Sie können im Workshop also frei entscheiden, ob Sie direkt mit mebis oder mit Lumi arbeiten möchten. Lumi bietet den Vorteil einer unkomplizierten Voransicht und man kann die Dateien auch in html an seine Schülerinnen und Schüler weitergeben, sogar mit einfacher Rückmeldung. Die Einbettung in mebis von h5p-Übungen erlaubt eine sehr detaillierte Rückmeldung über den Bearbeitungsstand der Lernenden. Zudem werden noch weitere Quellen von h5p-Übungen vorgestellt, die man ganz einfach nutzen, verändern und weitergeben kann.

Differenzieren in mebis

In dieser Session wird gezeigt, wie mebis zur Differenzierung eingesetzt werden kann. Es werden verschiedene Beispiele aus teachSHARE-Kursen vorgestellt und deren Umsetzung erklärt. Beispiele sind u.a.: bedingte, verfügbarkeitgestufte Hilfen mit h5p; Erstellung von Lernprodukten im Kurs; Feedback und Abschlussverfolgung

Kleine Leistungsnachweise in mebis durchführen

Immer mehr Schulen machen sich auf den Weg zur 1:1-Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit mobilen Endgeräten. Schnell erkennen die Lehrkräfte in den ersten Wochen die Potentiale für den eigenen Unterricht, wenn jede Schülerin und jeder Schüler ein eigenes Gerät hat. Eines dieser Potentiale ist die Nutzung von mebis für Stegreifaufgaben, kurze Wissensabfragen und ähnliche Dinge. Der Safe Exam Browser ist eine hervorragende Möglichkeit, um die mebis-Aktivität Test in einer gesicherten Umgebung durchzuführen. Das bedeutet, dass die Schulklassen im Testzeitraum auf keine anderen Apps oder Programme zugreifen können. Das funktioniert sowohl mit Windows, iOS und macOS. Vorkenntnisse zu der Aktivität Test und H5P sind hilfreich.

Erstellen komplexerer Digitaler Lernaufgaben im Cognitive Apprenticeship-Design

Im Rahmen des Workshops wird der mediendidaktische Ansatz des Cognite Apprenticeship vorgestellt, der sich besonders für den Erwerb klar definierbarer Kompetenzen eignet. Dazu wird eine konkrete Beispielaufgabe zum Thema Karikaturanalyse im Fach Geschichte vorgestelt und diskutiert. Anschließend besteht die Möglichkeit, sich über weitere Anwendungsideen in anderen Fächern und Themenbereichen auszutauschen.

Digitale Lernaufgaben in MINT mit AR/VR

In diesem Workshop werden anspruchsvollere Ideen mit H5P vorgestellt und umgesetzt.

Kolleginnen und Kollegen für die Anwendungen der BayernCloud Schule insbesondere mebis-Teilangebote begeistern

Im Workshop sollen Ideen und Konzepte entwickelt und geteilt werden, wie die vielfältigen Angebote der ByCS insbesondere mebis-Teilangebote attraktiv gemacht werden können.

Lernende bei Selbstlernkursen begleiten

In selbstgesteuerten Lernsettings wechselt die Lehrkraft die Rolle vom Inhaltsvermittler zur Lernbegleitung. Wie sich die Begleitung von Lernenden in virtuellen Settings (und im speziellen in der mebis Lernplattform) lernförderlich umsetzen lässt, ist die zentrale Frage des Open Space und soll nach einem kurzen Impuls gemeinsam mit den Teilnehmenden beantwortet werden.

Edu-Breakouts in mebis mit h5p Virtual Tour

EduBreakouts erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, doch wie kann ich sie im Unterricht sinnvoll einsetzen? Und wie könnte ich dies in einer virtuellen Lernumgebung wie mebis umsetzen? In diesem Workshop wollen wir uns die Umsetzung eines EduBreakouts in h5p Virtual Tour und dessen Integration in die Lernplattform mebis ansehen und selbst daran arbeiten. Es darf gerätselt, geknobelt und kreativ gedacht werden. All das und natürlich die Fragen, die Sie als Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewegen, wollen wir in dieser Session zusammen angehen.

Der naturwissenschaftliche Erkenntnisweg - Versuche protokollieren incl. verschiedener Möglichkeiten zur Differenzierung für die Sekundarstufe 1

Teile oder den kompletten naturwissenschaftlichen Erkenntnisweg digital in mebis zu dokumentieren, steht im Fokus dieses openspace-Angebots. Anhand  eines Beispiels zur digitalen Erstellung einens Versuchsprotokolls gehen wir in den Austausch und planen gemeinsam digitale Lernaufgaben, die individuelle Lernprozesse im naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe 1 fördern werden. Weitere Ziele dieser Lernaufgaben sollen die individuelle Bearbeitbarkeit, die Diffenenzierung mittels gestufte Hilfen und die Anwendbarkeit in Distanz- wie auch Präsentunterricht sein.

Kursverwaltung und -organisation in der mebis Lernplattform

In diesem Workshop werden typische Workflows vorgestellt, wie man sie im alltäglichen Umgang mit der mebis Lernplattform benötigt. Zum Beispiel: Wiederverwenden von Kursen und Materialien: Import, Kopieren von Aktivitäten; Verwenden des Stapeloperationen-Blocks zur schnellen (Um-)Organisation von Kursen; Austauschkurse mit Kolleginnen und Kollegen betreiben; Import und Verwendung von teachSHARE-Kursen; Sichern/Wiederherstellen von Kursen und Kurssicherungsdateien; Aufräumen am Ende des Schuljahres; Wiederaufbereiten von Kursen für das nächste Schuljahr. Falls noch Zeit bzw. von den Teilnehmenden gewünscht: Möglichkeiten der Kursorganisation mit Schülerinnen und Schülern: Gruppen in mebis-Kursen zur Organisation von mehreren Parallelklassen; themenbezogene Unterkurse; gruppenbezogene Ankündigungen. In diesem Workshop werden keine didaktisch-inhaltlichen Inhalte vermittelt, sondern technisch-organisatorische Aspekte. Die Teilnehmenden sollten schon ein paar Kurse angelegt und grundlegend mit der mebis Lernplattform gearbeitet haben.

mebis-Breakout zum Ausprobieren

Für mebis-Profis gibt es einen digitalen Escape-Room in mebis, der sich rund um die bekannten und unbekannten Funktionen der Lernplattform dreht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben gemeinsam die Chance einen bereitgestellten mebis-Kurs auf den Kopf zu stellen und in allen Ecken des Kurses Rätsel zu lösen. Schaffen Sie die Herausforderung in 90 Minuten?

Demonstration und Verwendung der neuen Aktivität gerechte Verteilung

In dieser eSession wird die neue mebis-Aktivität Gerechte Verteilung demonstriert, getestet und gemeinsam erstellt. Mit dieser Aktivität kann die Wahl von Wahlkurse, Fahrten, Aktionstage u.v.m. organisiert und ausgewertet werden.

Chancen und Grenzen der Individualisierung durch digitale Tools im Oberstufenunterricht

Bei der Gestaltung individueller Lernprozesse bieten digitale Tools wie H5P z. B. über gestaffelte Lernhilfen oder automatisiertes Feedback neue Möglichkeiten. Doch zeigt sich bei deren Einsatz im Oberstufenunterricht gesellschafts- bzw. geisteswissenschaftlicher Fächer ein entscheidendes Problem: Kompetenzorientierte Aufgaben erfordern hier gedanklich und sprachlich komplexe Handlungsprodukte, die in der Regel mit den aktuell gegebenen Möglichkeiten digitaler Tools nicht sinnvoll auswertbar sind. So stellt sich die Frage, ob und ggf. in welcher Form diese im Unterricht gewinnbringend genutzt werden können. Im Workshop werden auf Grundlage der Erfahrungen und Kreativität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Chancen bzw. Grenzen der Nutzung digitaler Tools im Oberstufenunterricht beleuchtet und Ideen für deren Einsatz gesammelt.

Sprechfertigkeit in den Modernen Fremdsprachen: digitale Tools für Kompetenzzuwachs und Prüfungsvorbereitung

Wir entwickeln gemeinsam Wege, um mithilfe von digitalen Tools die Sprechfertigkeit der Schülerinnen und Schülern in den Modernen Fremdsprachen zu stärken. Ziel ist der Kompetenzzuwachs im Bereich Sprechen und damit verbunden die erfolgreiche Vorbereitung auf mündliche Prüfungen. Als Endprodukt soll eine digitale Lernaufgabe in Form einer mebis-teachSHARE-Unterrichtssequenz erstellt werden, die exemplarisch und damit in möglichst vielen Modernen Fremdsprachen verwendbar ist.