Digitale
Transformation

Konzept

Fortbildungsmodule des Konzepts werden im engen Schulterschluss mit externen Partnern, die Maßstäbe bei der digitalen Transformation setzen und Orientierung bieten, und Arbeitskreismitgliedern der ALP und des ISB entwickelt.

Die externen Partner nehmen dabei eine beratende Rolle im Entwicklungsprozess ein. Die Mitglieder der Arbeitskreise sollen in ihrer fachlichen Kompetenz gestärkt werden.

Damit in den beruflichen Schulen reflektierte und fundierte fachdidaktische Konzepte ankommen und unterrichtstaugliche Lehr- und Lernmaterialien weitergegeben werden können, bereiten die Arbeitskreise die Fortbildungsmodule im Rahmen von mehrtägigen Redaktionssitzungen auf. Dieses aufgewertete Know-How wird durch zeitnahe Fortbildungsveranstaltungen an dafür geeigneten Veranstaltungsorten (z. B. integrierte Fachunterrichtsräume an Partnerschulen) für alle Standorte nutzbar gemacht.

Das Konzept ist durch ein kontinuierliches Angebot von Fortbildungsmodulen gekennzeichnet, das auch stets weiterentwickelt wird. Dadurch wird an den Schulen eine langfristige Planung von Personal- und Unterrichtsentwicklung unterstützt.

Verschiedene Fortbildungsformate (Präsenz- und Onlineveranstaltungen) und die Verzahnung der Fortbildungsebenen unterstützen eine in der Fläche bedarfsgerechte Wirksamkeit.