Medienpädagogik, iBdB, Lernraum.Zukunft


Ulrich Hierdeis
Ulrich Hierdeis
Telefon: (0 90 71) 53-1 85
Sekretariat:Renate Bayer
Telefon:(0 90 71) 53-1 11
E-Mail:r.bayer@alp.dillingen.de

Beschreibung

Die Organisationseinheiten 5.7 und 5.7.1 koordinieren und betreuen gemeinsam kontinuierliche Angebote und Dienstleistungen für alle Beraterinnen und Berater digitale Bildung in Bayern. Daneben engagieren sie sich in medienpädagogischen Projekten und kooperieren eng mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie dem ISB (Institut für Schulqualität und Bildungsforschung). Sie beraten Schulen, übergeordnete Dienststellen und Sachaufwandsträger unmittelbar in medienrechtlichen, medientechnischen Fragen, in Kooperation mit Organisationseinheit 5.3 auch zu informationstechnischen Fragestellungen.

Schwerpunkte der Organisationseinheit 5.7.1 ist die Qualifizierung der informationstechnischen Beraterinnen und Berater digitale Bildung in Bayern (iBdB) ) wie in der kultusministeriellen Bekanntmachung „Beratung digitale Bildung in Bayern“ vom 28. Mai 2019, Az. I.4-BS4400.27/130/47 geregelt, sowie die Fächer und Organisationseinheiten übergreifende Entwicklung des lernraum.zukunft.

Beratung digitale Bildung in Bayern (iBdB)

Die Organisationseinheit 5.7.1 „Beratung Digitale Bildung (iBdB), Medienpädagogik, lernraum.zukunft“ koordiniert und betreut die informationstechnischen Beraterinnen und Berater digitale Bildung in Bayern (iBdB) und die Beraterinnen und Berater aus dem Grund- und Mittelschulbereich an den Regierungen fachlich - s. a. KMBek „Beratung digitale Bildung in Bayern“ vom 28. Mai 2019, Az. I.4-BS4400.27/130/47.

Das umfangreiche Aufgabenfeld der BdB, insbesondere der iBdB sei daher hier dargestellt:

Anliegen der Beratung digitale Bildung ist es, die sinnvolle Nutzung digitaler Medien im Bereich von Schule und Unterricht zu fördern und Medienbildung als Schulentwicklungsprozess zu begleiten. Im Sinne der Vernetzung und Zusammenarbeit als zentrale Merkmale der Digitalisierung können die Beraterinnen und Berater auch überregional und schulartübergreifend tätig sein, im Bereich der Lehrerfortbildung gemäß Ziffer 3.1 der KMBek zur Lehrerfortbildung in Bayern vom 9. August 2002.

  • Die „Medienpädagogischen Beraterinnen und Berater digitale Bildung“ („mBdB“) fokussieren ihre Aktivitäten auf die medienpädagogische Beratung und medienpädagogische Fortbildung.
  • Die „Informationstechnischen Beraterinnen und Berater digitale Bildung“ („iBdB“) legen ihren Tätigkeitsschwerpunkt auf die informationstechnische Beratung und informationstechnische Fortbildung.
  • Als Tandem pflegen sie gemeinsam Netzwerke, vermitteln Kontakte, unterstützen die Schulaufsicht bei der Begleitung der Schulen im Bereich der digitalen Bildung.
  • Sie erarbeiten Konzepte für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht (ggf. auch in Zusammenarbeit mit Fachlehrkräften).
  • Sie beraten Schulen bei der medienbezogenen Schulentwicklungsarbeit (unter anderem auf der Grundlage der jeweiligen Medienkonzepte).
  • Sie wirken bei der Weiterentwicklung der Fortbildungsplanung innerhalb der Medienkonzeptarbeit der Schulen mit und evaluieren Fortbildungsmaßnahmen.
  • Sie wirken als Bindeglieder zwischen den verschiedenen Ebenen der Lehrerfortbildung und koordinieren Fortbildungsbedarfe, Referenten und Fortbildungsressourcen in ihren jeweiligen Themengebieten.
  • Sie identifizieren kooperationsgeeignete Fortbildungsangebote von Hochschulen und anderen externen Anbietern auf Ebene der Regionalen Lehrerfortbildung.
  • Sie bilden Lehrkräfte in den unter Nr. 4.1 und 4.2 genannten Bereichen fort und wirken bei der Ausbildung angehender Lehrkräfte mit.
  • Sie stehen den Schulen in ihrem Zuständigkeitsbereich für lokale Informationsveranstaltungen zu medienpädagogischen und informationstechnischen Fragen für Erziehungsberechtigte oder Lehrkräfte zur Verfügung.
  • Sie beraten Schulen und Aufwandsträger bei der Entwicklung von Ausstattungsplänen und der Weiterentwicklung der IT-Ausstattung unter Berücksichtigung schulart- sowie schulspezifischer Anforderungen.
  • Sie bewerten Ausstattungspläne der Schulen, z. B. in Bezug auf deren Votums-Konformität und deren pädagogische Angemessenheit.
  • Sie wirken darüber hinaus an der Umsetzung von regionalen und landesweiten, durch staatliche Stellen genehmigten oder initiierten medienpädagogisch-informationstechnischen Maßnahmen mit.
  • Sie erstellen Beratungsmaterialien und stellen diese zentral (auch digital) bereit.

 

In ihrer Tätigkeit arbeiten sie auch eng mit den Verantwortlichen für die Regionale Lehrerfortbildung sowie den Schulentwicklungskoordinatoren zusammen, im Bereich der Grund-, Mittel- und Förderschule auch mit den Fachberaterinnen und Fachberatern IT.

Die Fortbildungen und Informationsveranstaltungen werden entweder von den Beraterinnen und Beratern digitale Bildung (in Rücksprache mit der zuständigen Dienststelle) selbst initiiert oder finden auf Einladung von Schulen und Institutionen statt.

Bei großen Einzugsbereichen soll sich die Fortbildung ggf. auf Veranstaltungen mit Multiplikatoren, z. B. Seminarlehrkräften oder Fortbildungsplanern, konzentrieren.

Die Beraterinnen und Berater arbeiten schwerpunktmäßig im regionalen Bereich, können aber auch für überregionale Veranstaltungen angefordert werden, etwa wenn sie Fachleute für spezielle Themenbereiche sind. In diesem Zusammenhang können sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch eine Expertentätigkeit ausüben, etwa bei der Beratung von Dienststellen oder dem Staatsministerium.

Sie nehmen Aufgaben im schulnahen außerschulischen Bereich wahr.

Die Verzahnung medienpädagogischer und informationstechnischer Fragestellungen erfordert eine enge Kooperation zwischen den Beraterinnen und Beratern digitale Bildung. Sie gelten als Ansprechpartner sowohl für Lehrkräfte mit geringen Vorerfahrungen als auch für Lehrkräfte mit umfangreichem Vorwissen im Medienbereich und erfüllen die vorstehend aufgeführten Aufgaben – jeweils bezogen auf die von ihnen vertretene Schulart und inhaltliche Schwerpunktsetzung.

Immer, wenn es um Beratung und Fortbildung, Schulentwicklung, Beschaffungs- und Baumaßnahmen im medien- und kommunikationstechnischen Bereich geht, ist die/der regionale BdB der richtige Ansprechpartner.

Die/den für Sie zuständigen mBdB und iBdB finden Sie hier sowohl unter alp.dillingen.de/themenseiten/berater-digitale-bildung-bdb/ als auch unter mebis.bayern.de/infoportal/bdb/. Sie können nach Regierungsbezirk, Schulart und Themenschwerpunkten suchen.

  • Beratungsschwerpunkt Informationstechnik von pädagogisch wie didaktisch und wirtschaftlich angemessener IT-Ausstattung bis zu rechtlichen Rahmenbedingungen im Kontext der Mediennutzung in Schulen.
  • Vermittlung informationstechnischer und mediendidaktischer Kenntnisse und Kompetenzen.
  • Information über aktuelle technische Entwicklungen und Neuerungen im Bereich schulischer IT-Infrastrukturen (ggf. in Zusammenarbeit mit den zuständigen Sachaufwandsträgern).
  • Auswahl und Vorstellung geeigneter digitaler Technologien für den Einsatz in der Schule (ggf. auch fachbezogen).
  • Beratung zu digitaler Bildung vor allem für Schulen und Sachaufwandsträger

 

Immer, wenn es um Beratung und Fortbildung, Schulentwicklung, Beschaffungs- und Baumaßnahmen im medien- und kommunikationstechnischen Bereich geht, ist die/der regionale BdB der richtige Ansprechpartner.

Die/den für Sie zuständigen mBdB und iBdB finden Sie hier sowohl unter alp.dillingen.de/themenseiten/berater-digitale-bildung-bdb/ als auch unter mebis.bayern.de/infoportal/bdb/. Sie können nach Regierungsbezirk, Schulart und Themenschwerpunkten suchen.

lernraum.zukunft

Dieser bayernweit einzigartige Raum in der Lehrerfortbildung eröffnet als kreativer Lern- und Organisationsraum, Interaktionsraum, Präsentier- und Erlebnisraum, als Versuchs- und Experimentierwerkstatt, als Raum für Entwicklung und Austausch, im unmittelbaren Austausch von Lehrkräften aller Schularten einen kreativen, kommunikativen, ergebnisoffenen Interaktionsprozess. Um diesem besonderen Raum gerecht zu werden wurde eine eigene Webseite mit weiterführenden Informationen und Details eingerichtet: lernraumzukunft.alp.dillingen.de

Newsletter der Organisationseinheit 5.7 Beratung digitale Bildung

Im Folgenden bieten wir Ihnen die Möglichkeit, den Newsletter der Organisationseinheit 5.7 Beratung digitale Bildung, zu abonnieren. Tragen Sie hierzu unten Ihre E-Mail-Adresse ein, an der Sie die Newsletter-E-Mails zugestellt bekommen möchten und klicken Sie auf "Absenden". 

Nach der Registrierung erhalten Sie eine automatisiert generierte E-Mail zur Adressen-Bestätigung Ihrer Anmeldung. Bitte prüfen Sie ggf. auch Ihren Spam-Ordner. Senden Sie diese E-Mail einfach unbearbeitet zurück, indem Sie die Antworten- bzw. Reply-Funktion Ihres E-Mail Programms verwenden. Die Betreffzeile darf dabei nicht geändert werden.

Sie erhalten anschließend eine weitere Bestätigung per E-Mail, dass das Abonnement des Newsletters erfolgreich war.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Inhalt und Häufigkeit der Newsletters

Die Newsletter erscheinen halbjährlich während den Lehrgangszeiten der Akademie und informieren Sie über Angebote und Themen des Referats 5.7. Vereinzelt lassen wir Ihnen über den Newsletter auch Informationen über Sonderveranstaltungen oder Veranstaltungen von besonderer Bedeutung zukommen.

Newsletter abbestellen

Um den Newsletter abzubestellen, schicken Sie bitte eine E-Mail an die entsprechende E-Mail-Adresse, die am Ende jedes Newsletters bekanntgegeben wird.

Sie bekommen daraufhin eine E-Mail zugeschickt. Für die endgültige Abbestellung schicken Sie diese Email einfach an den Absender zurück.